PKK: Vergeltung für Mord an Diyar Xerib

Vor fünf Tagen ist Diyar Xerib, ein Mitglied des Präsidialrates der KCK, bei einem gezielten Angriff der türkischen Luftwaffe auf Qendîl ums Leben gekommen. Die PKK kündigt Vergeltung an.

Am 5. Juli ist Diyar Xerib, ein Mitglied des Präsidialrates der Gemeinschaft der Gesellschaften Kurdistans (KCK), bei einem türkischen Luftangriff auf die südkurdische Region Qendîl ums Leben gekommen. Bei dem Angriff starben auch zwei Guerillakämpfer der Volksverteidigungskräfte HPG (Hêzên Parastina Gel). Der Tod Diyar Xeribs, der unter seinem Nom de Guerre „Helmet” insbesondere bei der südkurdischen Bevölkerung große Bekanntheit genoss, war kein Zufall. Es handelte sich um einen geplanten Angriff des türkischen Staates mit Unterstützung lokaler Kollaborateure.

Die PKK hat eine Erklärung zum Mord an Diyar Xerib veröffentlicht. Darin kündigt die Arbeiterpartei Kurdistans Vergeltung an und fordert ein würdevolles Gedenken an „Şehîd Helmet”.

„In Dankbarkeit, Liebe und mit großer Hochachtung gedenken wir Şehîd Helmet (Diyar Xerib Muhammed), großer Revolutionär und Patriot, Mitglied im PKK-Zentralkomitee und Präsidialrat der KCK, sowie unseren geschätzten Genossen Şehîd Şahin und Şehîd Devran, die auf niederträchtige Weise bei einem gezielten Anschlag des faschistisch-rassenfanatischen türkischen Staates und seinen Kollaborateuren auf Qendîl in den Medya-Verteidigungsgebieten ermordet wurden.

Wir weisen explizit darauf hin, dass wir Vergeltung für dieses niederträchtige Massaker an unseren selbstlosen Gefallenen üben und die Ideale unseres Freundes Helmet – statt dem Faschismus und der Isolation einen demokratischen Mittleren Osten und ein freies Kurdistan – verwirklichen werden.

„Vergeltung für Wahlniederlage in Istanbul“

Ohne Zweifel reiht sich dieses abscheuliche Massaker in die Folge der jüngsten Entwicklungen und faschistischen, invasiven und rassenfanatischen Angriffe ein, deren Eskalationsstufe hochgefahren wird. Es ist offensichtlich, dass die faschistische Erdoğan-Bahçeli-Diktatur mit gezielten Angriffen wie diesen Rache für ihre Wahlniederlage in Istanbul und ihre schweren Verluste zu nehmen versucht, die ihr von Xakurke bis Haftanin von der Guerilla zugefügt werden, um somit ihrer völkermörderischen Macht, die sich auf ausbeuterische Repression, Terror, Folter und Blutvergießen stützt, aufrechtzuerhalten. Fakt ist auch, dass diese faschistisch-genozidalen Angriffe von globalen Kräften wie den USA, der EU und Russland unterstützt und von kollaborierenden Verrätern vorangetrieben werden.

Wann immer der Widerstand unserer Völker den faschistisch-rassenfanatischen türkischen Staat in seine Schranken weist, eilen gewisse Kräfte als Retter in der Not herbei, um den Angriffen auf unsere Freiheitsbewegung Beistand zu gewähren oder sie gleich selbst auszuführen. Sie erhalten den Faschismus der türkischen Republik am Leben und sind gleichermaßen für Völkermord, Repression und Verbrechen verantwortlich, die in der Türkei und allen Teilen Kurdistans durch die AKP/MHP-Regierung umgesetzt werden.

Bei dieser Gelegenheit warnen wir ein weiteres Mal die genannten Kräfte und rufen sie dazu auf, diesem Regime, das die Gesellschaft der Türkei mit faschistischem Terror ausbeutet und einen Genozid am kurdischen Volk, einem Verbrechen gegen die Menschlichkeit, verübt, ihre Unterstützung zu entziehen! Seid kein Teil des Völkermords am kurdischen Volk! Unsere Botschaft an die faschistischen, rassenfanatischen Mörder und ihre Handlanger lautet: Ganz gleich, inwiefern ihr eure völkermörderischen Angriffe steigert, das kurdische und türkische Volk mit Repression und Terror überzieht, um eure Diktatur aufrechtzuerhalten: Es wird euch nicht gelingen. Nichts wird euch retten. Im Gegenteil, ihr selbst werdet in dem Blut ertrinken, das ihr vergießt. Das kurdische Volk und die Völker der Türkei werden euch für eure Schandtaten zur Rechenschaft ziehen. So wie es unserem Volk in Südkurdistan bereits gelungen ist, den Faschismus Saddam Husseins zu stürzen, wird es mit dem Bewusstsein an das Gedenken an Heval Helmet den Faschismus des türkischen Staates und seine Handlanger aus seinem Land vertreiben!

 „Heval Helmet kämpfte für die Demokratisierung Südkurdistans“

Unser patriotisches Volk und die revolutionären Kräfte sollten wissen, dass sich unser Freund Helmet bereits in jungen Jahren dem Befreiungskampf angeschlossen und 25 Jahre seines Lebens Widerstand für die Freiheit des kurdischen Volkes und die Geschwisterlichkeit der Völker im Mittleren Osten geführt hat. Er war ein Schüler unseres Vordenkers Abdullah Öcalan, stieg vom Guerillakämpfer zum Mitglied im PKK-Zentralkomitee sowie im Präsidialrat der KCK auf, nahm in allen erdenklichen Bereichen des Kampfes seine Aufgaben stets mit einem revolutionären Bewusstsein wahr, war ein großer Militant und außergewöhnlicher Patriot. Er leistete einen elementaren Beitrag im Kampf um die Demokratisierung in Südkurdistan, wo er lange Jahre wirkte, und unternahm große Anstrengungen, damit sich das südkurdische Volk, insbesondere seine Jugend und seine Frauen, bildet, ein Bewusstsein für den apoistischen Patriotismus entwickelt und sich organisiert. Heval Helmet war langjähriger Guerillakämpfer im Widerstand gegen die Invasion und den Kolonialismus der faschistischen türkischen Republik und arbeitete hart daran, alle Kurdinnen und Kurden und die politischen Akteure Kurdistans unter dem Dach des Nationalkongress Kurdistan zu vereinen. Auf diese Weise wurde er zu einem beliebten Revolutionär, den Menschen in allen Teilen Kurdistans und dem Ausland kannten und mit Respekt begegneten.

Unter diesem Aspekt betrachtet besteht nicht im Geringsten ein Zweifel daran, dass der Angriff der amoklaufenden Kräfte der rassenfanatischen Faschisten auf Şehîd Helmet gut überlegt, durchdacht und organisiert war und von denunziantischen, kollaborierenden Strukturen unterstützt wurde, die sich für eine Schüssel Suppe verkauft haben. Wir als Bewegung und Volk sind uns diesen Strukturen bewusst und kennen sie. Jeder sollte wissen, dass wir von allen Mördern Rechenschaft für diese Massaker einfordern und ihre Taten ahnden werden. In diesem Sinne gilt unser Wort auch denjenigen, die sich als kurdische Patrioten, Revolutionäre und Demokraten bezeichnen. Wir finden, dass ein Eid auf Rache und ein Schwur auf Freiheit für das Gedenken an Heval Helmet abgelegt werden sollte.

„Gedenken an Heval Helmet gerecht werden“

Auf dieser Grundlage rufen wir unser Volk in allen Teilen Kurdistans und im Ausland, insbesondere die Jugend und die Frauen, die Proletarier, Revolutionäre, Demokraten, Patrioten und alle kurdischen politischen Akteure dazu auf, sich dem Faschismus, der Besatzung und den genozidalen Angriffen des rassenfanatischen türkischen Staates entgegenzustellen, den Kampf für Freiheit und Demokratie in allen Bereichen des Lebens zu stärken und den Widerstand für einen demokratischen Mittleren Osten und ein freies Kurdistan zu erweitern, um die Isolation des Vordenkers Abdullah Öcalan zu durchbrechen, Bedingungen für ihn zu schaffen, in denen er frei leben und arbeiten kann, und der Erinnerung und dem Gedenken an Heval Helmet sowie all unseren Gefallenen mit demokratischen Aktionsformen gerecht zu werden.”

Yazarın diğer yazıları

    None Found